News

Zurück


25.01.2016

Personen im Bild (von links): Judith Stöcklein (Pflegedienstleiterin), Irmgard Krammer (Patientenfürsprecherin), Landrat Florian Töpper, Geschäftsführer Wolfgang Schirmer, Sotirios Mitsianis (stellv. Betriebsratsvorsitzender), Chefarzt und Ärztlicher Direktor Dr. Michael Dietrich
Personen im Bild (von links): Judith Stöcklein (Pflegedienstleiterin), Irmgard Krammer (Patientenfürsprecherin), Landrat Florian Töpper, Geschäftsführer Wolfgang Schirmer, Sotirios Mitsianis (stellv. Betriebsratsvorsitzender), Chefarzt und Ärztlicher Direktor Dr. Michael Dietrich

Irmgard Krammer Patientenfürsprecherin der Geomed-Kreisklinik Gerolzhofen

Gerolzhofen. Als ein neues Bindeglied zwischen Patienten, deren Angehörigen und der Klinik wird ab sofort Irmgard Krammer, Kreisrätin und ehemalige Bürgermeisterin der Stadt Gerolzhofen, in der Geomed-Kreisklinik tätig werden.  Landrat Florian Töpper führte Krammer in ihr neues Ehrenamt im Krankenhaus des Landkreises ein und zeigte sich sehr erfreut, dass sie für diese im Krankenhausalltag wichtige Funktion ab sofort aktiv wird.

Irmgard Krammer steht Patienten und Angehörigen persönlich zur Verfügung. Sie nimmt Wünsche und Beschwerden von Patienten und Angehörigen entgegen und prüft diese vorgebrachten Anliegen. Damit übernimmt sie eine Mittlerrolle zwischen Patient und Klinikpersonal und trägt zur Klärung und Entschärfung von Konflikten bei. Bei der Klinikleitung setzt sie sich darüber hinaus ein, dass eventuell notwendige Veränderungen und Verbesserungen veranlasst werden, so Landrat Florian Töpper weiter. 

Bei der Auswahl von Irmgard Krammer als Patientenfürsprecherin war für Landrat Florian Töpper und Geschäftsführer Wolfgang Schirmer wichtig, mit ihr eine lokale Persönlichkeit gefunden zu haben, die soziale und kommunikative Kompetenzen für die Ausübung dieses sensiblen Ehrenamtes aufweist. Darüber hinaus verfüge Irmgard Krammer über grundlegende Kenntnisse des Gesundheitswesens und über die Strukturen des Krankenhauses in Gerolzhofen, nicht zuletzt deshalb, weil sie auch bereits mehrere Jahre dem Verwaltungsrat der Klinik angehörte. Für beide sei Irmgard Krammer daher die Idealbesetzung für dieses Ehrenamt. Landrat Florian Töpper verstärkt: „Irmgard Krammer erfüllt bestens die Anforderungen, die das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege für dieses besondere Ehrenamt wünscht. Ich bin froh, dass wir diese Position kompetent besetzen konnten.“

Patienten und Angehörigen wird laut Geschäftsführer Wolfgang Schirmer eine möglichst unkomplizierte Kontaktaufnahme mit der Patientenführsprecherin ermöglicht. Erstmalig bietet Irmgard Krammer am 28.1. und am 23.2.2016 Sprechstunden für Patienten und Angehörige in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr in der Klinik an. Danach finden die Sprechstunden jeden 4. Donnerstag im Monat regelmäßig zur gleichen Uhrzeit im Krankenhaus  statt. Darüber hinaus können Interessierte auch schriftlich per Post über das Krankenhaus, per E-Mail (krammer@geomed-klinik.de) oder telefonisch (Nr. 0157-58159503) mit ihr in Kontakt treten. Zusätzlich wurde dafür ein separater Briefkasten im Pfortenbereich angebracht, weiterhin vermittelt auch das Klinikpersonal den Kontakt zur neuen Patientenfürsprecherin. Eine Anmeldung zur Sprechstunde wird empfohlen, ist aber nicht Voraussetzung.

Für Landrat Florian Töpper ist es bedeutend, dass Vertrauen, Akzeptanz und Glaubwürdigkeit bei den Patienten erreicht wird. Deshalb ist die Patientenfürsprecherin in Ihrem Aufgabenfeld gegenüber der Klinikleitung und allen anderen Stellen im Krankenhaus weisungsunabhängig  und von der Einhaltung des Dienstwegs befreit. Zu ihren Pflichten zähle Verschwiegenheit. Dabei habe Irmgard Krammer alle Sachverhalte, die ihr bekannt werden, vertraulich zu behandeln. Ebenfalls werde sie dem Krankenhaus gegenüber nur auf ausdrücklichen Auftrag des Patienten oder seines Angehörigen tätig.

Medizinische oder rechtliche Beratungen darf sie allerdings nicht durchführen. Benötigt sie zur Klärung von Sachverhalten von Mitarbeitern des Krankenhauses Informationen die unter die ärztliche Schweigepflicht fallen, muss der Patient die zur Verschwiegenheit verpflichteten Mitarbeiter von der Schweigepflicht entbinden.      

Für Irmgard Krammer selbst sei es keine Frage gewesen, dieses Ehrenamt anzunehmen. Sie sieht darin eine interessante und wertvolle Aufgabe, sich in „ihrem Heimatkrankenhaus“  engagieren und auch helfen zu können. Sie kenne bereits viele Mitarbeiter der Klinik, fühlte sich bisher als Patientin oder im Rahmen sonstiger Kontakte immer wohl und gut aufgenommen. Sie möchte diese positive Einstellung zur Geomed-Kreisklinik bei ihrer neuen ehrenamtlichen Tätigkeit für alle Beteiligte, insbesondere zum Wohl der Patienten, einbringen. Sie freue sich auf ihre Aufgabe und sicherte den Patienten einen vertrauens-  und verantwortungsvollen Umgang ihrer Anliegen zu.

Die Unterstützung von Irmgard Krammer als Patientenfürsprecherin als wesentliche Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit bekräftigten Geschäftsführer Wolfgang Schirmer und  Ärztlicher Direktor Chefarzt Dr. Michael Dietrich. Regelmäßige Gespräche sollen dazu beitragen, Probleme und häufig vorgebrachte Anliegen zu erkennen, sinnvolle Rückschlüsse daraus zu ziehen und somit das bestehende Beschwerde- und Qualitätsmanagements der Klinik zu ergänzen.

Die Geomed-Kreisklinik setzt durch den Einsatz der Patientenfürsprecherin eine Empfehlung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und der Bayerischen Krankenhausgesellschaft um. Ziel dabei ist, die Kommunikation und das Vertrauensverhältnis zwischen dem selbstbestimmten, mündigen Patienten und seinem Krankenhaus zu verbessern und zu fördern.

Impressum:
Wolfgang Schirmer
Geschäftsführer
Geomed-Kreisklinik GmbH
Dingolshäuser Str. 5
97447 Gerolzhofen

Tel. 09382-601 200
E-Mail: schirmer@geomed-klinik.de



Zurück






Quicklink kkCMS
  

Design und Realisierung: K&K Software AG